Sonntag, 2. August 2009

Verwechslungsgefahr: Lynyrd Skynyrd - Simple Man & Scorpions - Always Somewhere

Salve

Ich habe heute einen riesigen Scorpions-Tag. Den ganzen Tag läuft ein Album nach dem anderen runter und ich komme nicht umhin festzustellen, dass diese Band absolut gigantisch ist. Ein grandioser Sänger, den ich ja auch schon an anderer Stelle besonders hervorzuheben wusste, außergewöhnliche Songs , die sich für immer ins Hirn fressen, Liveshows der Extraklasse und Albencover die gewiss alles, bloß nicht gewöhnlich sind - und damit meine ich jetzt nicht nur die "Virgin Killer", sondern etwa auch das Helnweinmotiv von der "Blackout". Auch kann man den Scorpions wohl zuschreiben, mit zu den Innovatoren des Hard Rock zu zählen und einzigartige Hymnen aus dem Ärmel geschüttelt zu haben wie kaum eine zweite Band auf diesem Planeten. Oder kennt jemand neben Led Zeppelins "D'yer Mak'er" und Scorpions "Is There Anybody There" einen Rocksong, der im Reggaegewand daherkommt?
Aber in einem Falle gibt es eine Ausnahme, denn die Parallelen von "Always Somewhere" zum älteren "Simple Man" von Lynyrd Skynyrd sind absolut erschlagend - man könntes es fast für ein Cover mit neuem Text handeln.


Link


Link

Ich für meinen Teil kann sagen, dass ich beide Versionen mag - es ist aber auch schwer, bei so viel identischen Merkmalen einen Song eindeutig zu bevorzugen. Aber Klaus Meine reisst es am Ende einfach raus und sorgt dafür, dass die Scorpions-Version einen Funken besser ankommt - zumindest in meinem Ohr!

evlaS

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen