Samstag, 13. Dezember 2008

Blizzard Releaseparty


Salve

Die Entscheidung hinzufahren fiel relativ kurzfristig und spät, aber gelohnt hat es sich dafür umso mehr: Axxis als Fahrer, Matze bei seiner Entjungferung was Underground-Konzerte angeht und ich machten uns auf den Weg zum Arsch der Welt: Großerlach ist zwar gar nicht mal so weit unserer schwäbischen Heimat, aber das Klubhaus war irgendwo in der Pampa und auch die Anfahrt konnte nicht ohne einige Umwege und Irrfahrten bestritten werden. Aber die Hauptsache war, dass wir irgendwann ankamen. Der Veranstaltungsort glich mehr einer etwas größeren Wohnung als einem Jugendhaus oder ähnlichem, wie man es sonst von Veranstaltungen dieser Art gewohnt ist. Was zu anfangs etwas zu klein geraten erschien erwies sich aber später als Förderlich für die intime Stimmung.
Dass dieser Abend grandios werden würde, war mir bereits bei der Ankunft klar: Zwar haben wir die erste Band komplett verpasst und von Witching Hour nur noch den letzten Song mitbekommen, aber die haben Destructions "Mad Butcher" gecovered - na da konnte an dem Abend ja nun wirklich nichts mehr schief gehen. Weniger Meter weiter wurden dann erstmal die Warfarer standesgemäß begrüßt und auch die restlichen Gäste waren fast allesamt bekannte Gesichter - es war kaum jemand dabei, dessen Gesicht mir vollkommen unbekannt vorkam; und ich habe echt ein miserables Gesichtsgedächtnis!
Nach den üblichen Scherzen und dem Kauf von der russischen Pressung von Warfares Best of-CD sowie T-Shirts von deren Russland-Tour (ein Tip: Zuschlagen, bevor es zu spät ist!) ging es weiter im Programm mit Ketzer. Ich habe die Band mehr oder weniger nur mit einem Ohr verfolgt, aber was ich zu hören bekam, sagte mir durchaus zu. Es klang, als ob Abbath von Immortal jetzt bei 'ner Thrash-Band vor sich hinknarzt!
Nach einer längeren Pause kam dann das, worauf der allergrößte Teil der Meute gewartet hat und dementsprechend Vollgas ohne Ende gegeben hat: Blizzard. Und die Erwartungen wurden meiner Meinung nach auch wirklich erfüllt, wenn ich auch nur 3 der gespielten Songs gut kannte, wusste auch der Rest des Materials mitzureissen. Gelungene Rückkehr!


Mein persönliches Highlight des Abends kam allerdings noch: Nuclear Warfare sollten laut Zeitplan eigentlich um 23 Uhr die Bühne stürmen, aber wegen der ein oder anderen Verzögerung hat sich das um 1,5 Stunden nach hinten verlagert. Sehr schade, denn so waren leider nicht mehr so viele Leute da, aber die die da waren haben alles gegeben - die Band auf der Bühne miteingeschlossen.


Ich kann echt schon nicht mehr sagen, wie oft ich Warfare jetzt schon live gesehen habe. Es war auf alle Fälle häufig und sie schaffen es dennoch immer wieder, mich voll mitzureissen, so dass meine Schädeldecke fast schon wegfliegt beim Bangen - Energie pur! Noch verstärkt wurde die Energie hier durch die kleine, sehr niedrige Bühne und die engen Räumlichkeiten, sodass die paar Fans, die noch da waren, sich zumindest alle ganz vorne getummelt haben.





Schlussendlich aus war der schöne Abend gegen 3 Uhr doch an eine Heimfahrt war nicht zu denken. Zumindest nicht ohne Autoschlüssel, den Mr. Listl, wie sich nach einer halbstündigen Suche herausgestellt hat, 2 Meter hinter dem Auto verloren hat. Zu diesem Zeitpunkt war ich bereits...wie sagt man so schön..."ordentlich paniert". Mit anderen Worten "reichlich betrunken". Die halbstündige Suche nach dem Schlüssel ging einher mit einem ebenso langen Lachanfall ob der unfreiwilligen Komik dieser Situation. Die Rückfahrt war leider - jetzt kann ich das ja sagen - verbunden mit einem einzigen Gedanken: Ich habe mich durchgängig gezwungen, an schöne grüne Wiesen zu denken. Nur so war mir möglich, meinen Brechreiz halbwegs unter Kontrolle zu haben. War an dem Abend vielleicht doch etwas zu viel.

Trotz dieses Ausgangs will ich festhalten, dass dieses Konzert einfach nur geil war: Jede Menge blöde Sprüche, grandiose Musik und nicht zuletzt auch Matzes erster Besuch bei einem Konzert dieser Art und es schien ihm auch gut gefallen zu haben zwischen all den ungewaschenen Kutten. Jene strahlen ja aber in einer solch großen Anhäufung aber auch echt was ganz besonderes aus...

evlaS

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen